Duplicate entry '54.156.92.138-2017-08-22' for key 'ip' steves-unlimited | Telemetrie - Datenanalyse

steves-unlimited

Telemetrie - Datenanalyse

Während ich seit 2007 mit dem Unilog von SM-Modllbau ein sehr gutes Paket für das Loggen der Flugdaten nutzen konnte, setze ich seit 2016 vermehrt auf Telemetrie. Es kam dafür das Jeti-System zur Anwendung. Der Jeti DS16-Sender zeichnet die Daten zusätzlich auf und sie können anschießend im Jeti-Studio betrachtet werden. Die Analyse-Möglichkeiten des Studios kommen (bei mir) noch nicht an die Funktionen der Unilog-Auswertungs-Software heran aber es entwickelt sich.


Hilfreich ist eine Übertragung der verbrauchten Akku-Kapazität, der Spannung, der Drehzahl, der Temperaturen an Lipo, Steller, Motor und Getriebe in Echtzeit an die Sender incl. der Möglichkeit für jeden Parameter exakte Warnschwellen einzustellen. Das Ganze kann noch angesagt werden, so dass man im Flug nicht auf das Display schauen muss.


Die Kunst ist dabei, die Schalter für die Ansage der Einzelwerte am Sender einigermassen geschickt auszuwählen bzw. die Möglichkeiten des Senders hierfür optimal zu nutzen.


Eine deutliche Entlastung bieten die Warnschwellen. Dabei wird beim Erreichen oder Unterschreiten eines eingestellten Werts eine Meldung angesagt. Auf diese Weise kann geflogen werden, bis der erste Wert den kritischen Bereich erreicht hat. Dann wird gelandet. Das spart einem die Abfragung über Schalter, man kann sich auf den Flug konzentrieren und alles bleibt safe. Hier hat Jeti wirklich ein super System entworfen - echt Klasse.


Interessant sind diese dynamische Werte z.B. beim Getriebe. Wenn hier nach der Einlaufphase ein Temperaturfenster entsteht, darf beim Verlassen dieses Temperaturfensters und ansonsten gleichen Setup/Lastprofil eine erhöhte Belastung angenommen werden. Sie kann als Verschleiß des Getriebes, verstopfte Kühlluftzuführung etc. interpretiert werden - evtl. ist auch "nur" der Prop beschädigt oder es hat sich eine Motorbefestigungsschraube gelöst. Wie auch immer - dann ist eine Überprüfung, ggfs. Revision dieses Moduls fällig - noch lange bevor Geräusche auf ein Problem hinweisen. Auch hier können Warnschwellen für die Temp. knapp ausserhalb des Temperaturfensters gesetzt werden.


Wenn die RX-Parameter mit erfasst werden (Empfängerversorgung) kann eine Stromzunahme, die ausserhalb der üblichen Werte liegt, ein Problem bei einem Servo ankündigen - bevor es im Flug versagt.


Wünschenswert wären noch Speed-Sensoren für den Bereich ab 450km/h. Eine Alternative wären hier die weiter entwickelten GPS-Systeme. 2007 hatten die noch deutliche Probleme mit der Lageänderung, bzw. sie verloren bei den Manövern die Satellitenbindung. Zumindest wurden so die bisweilen unrealistischen Werte erklärt. Mal schauen, wie es aktuell funktioniert.


Es gibt zur Nutzung der telemetrischen Möglichkeiten sehr viele Meinungen, Sichtweisen und Einwände. Wichtig finde ich bei diesem Thema, sich die Möglichkeiten bewußt zu machen und dann zu entscheiden, was man braucht, was einem hilft und was einem evtl. eher irritiert. So habe ich z.B. die Lautstärkenregelung der Ansagen auf einen Drehgeber gelegt - und sie steht dann auch mal auf Null. Neue Konzepte können allerdings mit gesicherten Daten wesentlich zügiger und risikoärmer erprobt werden.

 

  

[ Besucher-Statistiken *beta* ]